KONZEPT DER ÖDEMBEHANDLUNG

2-PHASEN-KONZEPT

1. PHASE

2. PHASE

KPET: Komplexe physikalische Entstauungstherapie

  • Befund und subjektive/objektive Verlaufskontrollen,
    z.B. Volumen- und Umfangmessung

  • Manuelle Lymphdrainage, Fibrosen-/Narbenbehandlung

  • Dauerkompressionstherapie (Bandagen und/oder Bestrumpfung)

  • Atemphysiotherapie

  • Funktionelle Rehabilitation

  • Instruktion zur Selbstbehandlung, Selbstmanagement

  • Beratung/Information (Krankheitsbild und Behandlungsmöglichkeiten,
    ödemprotektives Verhalten, Hautpflege usw.)

  • Erste Sitzung bzw. Informationssitzung
    (v.a. bei der Erstbehandlung)
    Anamnese, Befundaufnahme, Messungen (Umfang- und Volumenberechnung), Zielvereinbarung und Therapieplanung

  • 3 bis 5 Mal pro Woche physiotherapeutische Behandlung mit MLD und 24- bis 72-stündiger Kompressionsbandage (je nach Materialverträglichkeit und Möglichkeiten des Patienten)

  • Erfolgsmessung und Wiederbefund, allenfalls Anpassung oder Verlängerung
    der Behandlung

  • Ausmessung des neu erreichten Umfangs durch die Orthopädistin. Weiterhin Behandlung/Kompression bis der Strumpf geliefert wird (dauert in der Regel eine Woche), allenfalls Selbstbehandlung in dieser Zeit, falls schon eine Kompressionsmöglichkeit vorhanden ist oder selbst bandagiert werden kann. 

  • Nach Erhalt des Kompressionsstrumpfs Kontrolltermin nach ca. zwei Wochen und  Besprechen des weiteren Vorgehens

  • neuer Termin für die nächste Intensivphase, Kontrolltermin, Langzeitplanung

    2. Erhaltungsphase

  • In der Regel keine Ödembehandlungen mehr, allenfalls Behandlung von
    Schmerzen, muskuloskelettalen Problemen, Kraftminderung, muskulärer Dysbalance,
    Narben usw.

  • Selbstmanagement mit Bandagen, Hautpflege, Heimübungen, ödemprotektives Verhalten usw.

  • Die Dauer der Erhaltungsphase ist sehr unterschiedlich lang. Ziel ist der Erhalt
    des erreichten Ödemvolumens, generell aber 1 bis 3 Intensivphasen pro Jahr.

  • Wichtig: Dieses Konzept ist als allgemeine Richtlinie zu verstehen, denn fast jeder Patient, jedes Ödem benötigt eine individuelle Anpassung je nach Befund, Möglichkeiten, Arbeitstätigkeit usw. Falls es arbeitstechnisch unmöglich ist, mit der bandagierten Extremität zu arbeiten, kann man sich vom Arzt für die Dauer der Intensivphase krankschreiben lassen. Auch ist ein Ödem selten ein Notfall und man kann die Zeit gut vorausplanen.

1. Intensivphase: Phase der Ödemreduktion

Elemente des Konzepts